• 47 

SPRACHDIENSTE

TECHNOLOGIEN FÜR DIE LADINISCHE SPRACHE

Die Projekte zur Informatisierung der Sprache, Tools und Sprachressourcen, eine ganzes Vermächtnis, das jetzt auch online zur Verfügung steht.


In den letzten beiden Jahrzehnten hat das Ladinische Kulturinstitut einen Großteil der eigenen Sprachaktivitäten Projekten zur Informatisierung und Modernisierung der ladinischen Sprache gewidmet, in Zusammenarbeit mit anderen ladinischen Kultureinrichtungen.
Im Rahmen dieser Projekte, an denen das ICL mit namhaften Partnern wie dem ITC-IRST in Trient zusammenarbeitet, wurden fortschrittliche Tools für die Entwicklung und Pflege von Wortschatz- und Textressourcen sowie für die automatische Verarbeitung der Sprache geschaffen.
Die entwickelte Infrastruktur und die darin erfassten und verarbeiteten Sprachressourcen sind jetzt dank der online Veröffentlichung der Technologien und der Inhalte ganz leicht zugänglich (www.ladintal.it).

DIE SPRACHE, EIN ERBE, DAS ES ZU ERHALTEN GILT

Das Ladinische Kulturinstitut spielt bei der Wahrung und der Förderung der ladinischen Sprache, dem wichtigsten Identitätsfaktor der Gemeinschaft von Fassa, eine wesentliche Rolle.
Zu den obersten Zielen der kulturellen Aktivität zählt der Schutz der Sprache vor dem Abdriften und dem Aussterben des Vokabulars. Die Politik des Erhaltens funktioniert über das Erfassen und die Valorisierung des traditionellen Wortschatzes, wobei die verfügbaren Tools untersucht und ausgewertet werden. Die herangezogenen Quellen umfassen Wortschatzsammlungen, bestehend aus Wörterbüchern, die zum Großteil in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geschrieben wurden.

Schriftliche Quellen, meist Texte lokaler Autoren, die mit ihrer Tätigkeit das traditionelle Erbe der Kultur, der Folklore, des Brauchtums und der Berufe des Fassatals niedergeschrieben und verewigt haben, sowie mündliche Quellen.

...EINE GELEGENHEIT ZU WACHSEN

Ein weiteres grundlegendes Ziel der Tätigkeit des Instituts ist die Modernisierung der ladinischen Sprache, die auf allen Kommunikationsebenen, von der Verwaltung und der Schule bis hin zur literarischen und künstlerischen Produktion, verwendet werden kann.

Die Bemühungen mit einer reichen Produktion an Veröffentlichungen zielen darauf ab, ein immer lebendigeres Ladinisch zu erhalten: weder eine Museums- noch eine Verwaltungssprache, sondern eine Sprache, auf der man kommunizieren kann und will. Für den Erfolg dieses Programms ist die Interaktion mit den anderen kulturellen und wirtschaftlichen Einrichtungen des Gebiets wie Schule, öffentlichen Stellen, Presse, kulturellen Institutionen, Fremdenverkehrsbetrieben und Gewerbe so wichtig.

Veranstaltungen

Keine Veranstaltung auf dem Programm.

Shop

Newsletter

Um stets den Kontakt zum Institut und dem Museum zu halten und stets auf dem Laufenden zu sein bitten wir Sie, sich für unseren neuen Newsletter-Service anzumelden.

Privacy Newsletter | Cookies | Privacy | Impressum | Sitemap | P.IVA 00379240229